Outdoorblog

Amazonas Moskito-Traveller THERMO

Als kleine Abwechslung präsentiere ich Euch heute eine alternative Übernachtungsmöglichkeit – eine Hängematte. Ich stelle Euch die Amazonas Moskito-Traveller Thermo vor und berichte, wie sie sich im Test geschlagen hat.

Doch wann und warum sind Hängematten überhaupt sinnvoll?


Ein entschiedener Vorteil von Hängematten ist, dass man weg vom Boden ist. Man muss sich also nicht vor Krabbeltieren, Feuchtigkeit oder ungünstigen Bodenbedingungen fürchten. So hat man meistens einen trockenen, waagerechten und sauberen Schlafplatz.
Blöd ist es natürlich, wenn man keine passenden Abspannmöglichkeiten hat. Man sollte sich vorher also darüber informieren, ob man seinen Schlafplatz in einem schönen Wald oder aber in einer Sandwüste (die kann natürlich auch schön sein) aufschlägt.

Da wir dies geklärt haben, komme ich nun zum Hängemattenmodell dieses Artikels:

Die Moskito-Traveller Thermo ist eine ultralight Hängematte von Amazonas. So wiegt sie alleine nur ca. 650 g und ist zusammengepackt ungefähr so groß wie eine 1l Wasserflasche (z. B. die bekannte von Nalgene). Aufgehängt hat sie eine Liegefläche von ca. 275 x 140 cm, die mit bis zu 200 kg belastet werden kann. An ihr befestigt ist ein Moskitonetz, welches mit einer extra Spannschnur und zwei Spreizstäben aufgehängt werden kann. Da sowohl das Netz, als auch der Stoff der Hängematte mit dem speziellen Insektenschutzmittel Tanatex imprägniert ist, soll man vor fliegenden und krabbelnden Insekten wie Mücken, Moskitos,

Ameisen, Zecken usw. geschützt sein.
Falls man die Hängematte ohne Moskitonetz aufbauen will, muss man sie einfach wenden. So hängt das Netz unter der Liegefläche und stört nicht mehr.

Unter der Liegefläche ist beim normalen Aufbau außerdem ein langes Fach für Isomatten. Die aufgepustete Isomatte isoliert zusätzlich von unten, weshalb die Hängematte den Beinamen Thermo trägt. Dies ist natürlich gerade zu kälteren Jahreszeiten wirklich gut! Zu meiner Erfahrung mit diesem Feature später mehr.

Kommen wir also zum Aufbau:

Für den Aufbau braucht man neben der Hängematte noch ein Aufhängesystem, welches leider nicht mit im Lieferumfang enthalten ist. Ich benutze das System „Adventure Rope, welches nicht nur leicht, sondern auch klein ist. Durch den breiten Gurt wird aber trotzdem die Baumrinde vor Verletzungen geschützt. Man kann die beiden Ropes in einem kleinen Beutel aufbewahren, der sogar in die Hosentasche passt.

Beim Aufbauen kann man ganz einfach die passende Länge durch Verschieben der Fixierungsstellen einstellen. Nun muss man nur noch die Hängematte einhängen, die Spannschnur aufhängen und die Spreizstäbe zusammen stecken und befestigen – fertig!
Wenn man möchte, kann man nun noch ein Tarp über die Hängematte spannen, damit man auch vor Regen geschützt ist.

Aber wie liege ich am komfortabelsten in der Hängematte?
Am besten ist es, sich nicht ganz gerade, sondern etwas schräg in die Hängematte reinzulegen. So kann man eine nahezu waagerechte Liegeposition erreichen. Auch ich als relativ langer Mensch (1,95 m) habe keine Probleme, bequem in der Moskito-Traveller Thermo zu liegen.

Fazit

Was mich bei der Hängematte sofort geflasht hat, war das super geringe Gewicht und das kleine Packmaß. Überall dabei und schnell aufgebaut – so stelle ich mir eine Hängematte vor!

Sehr gut gefällt mir auch die beidseitige Nutzungsmöglichkeit. Wenn man mal gerade kein Moskitonetz braucht, muss man es auch nicht mit aufbauen! Etwas Probleme hatte ich allerdings bei der Nutzung der Isomattentasche. Meine NeoAir Trekker von Therm A Rest ist 196 x 63 x 6,3 cm groß und ich hatte ziemliche Schwierigkeiten, sie vernünftig unterzubringen. Letztendlich hat es mit etwas weniger Luft und Geduld doch geklappt, trotzdem wäre ein größeres Fach von Vorteil.
Außerdem habe ich festgestellt, dass nicht alle Kanten ordentlich versäubert sind, weshalb sich einige Fäden gebildet haben und raushängen. Bis jetzt habe ich allerdings keine weiteren Probleme und mir gefällt die sonstige Verarbeitungsqualität sehr gut.

Wirklich gefallen hat mir außerdem die Aufhängung! Sie wiegt nur ca. 90 g und man muss sich nicht mehr mit Paracord usw. rumquälen!

Ich kann also sagen, dass es sich bei der Amazonas Moskito-Traveller Thermo um eine viel einsetzbare Hängematte handelt, die ich jedem empfehlen kann, der auf Gewicht und Packmaß achten muss. In vielen Gebieten stellt sie eine sehr gute Übernachtungsalternative zum Zelt oder Tarp dar, die einige Vorteile bietet und dazu noch in jeden Rucksack passt.

Für 89,90 € könnt Ihr die Hängematte hier erwerben. Für 29,90 € gibt es hier außerdem meine Aufhängung, die Adventure Ropes.

Nun hoffe ich, dass Euch mein kleiner Test zu den beiden Produkten gefallen hat, und ich Euch dazu bewegen konnte, mal ein paar Nächte „outdoor“ zu verbringen. Es lohnt sich, egal ob mit oder ohne Hängematte! Schaut doch mal auf den sozialen Medien Facebook und Instagram und auf Youtube vorbei, denn dann verpasst Ihr nicht mehr, wenn ich einen neuen Artikel hochlade.

Viele Grüße, Flo

Die Hängematte wurde mir direkt vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was diesen Test jedoch in keinster Weise beeinflusst hat. Alle Tests auf Outdoorcheck werden gewissenhaft durchgeführt und zeigen sowohl positive als auch negative Aspekte des getesteten Produkts auf. 

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2018 Outdoorcheck

Thema von Anders Norén