Outdoorblog

Der Aukey Solarcharger

Heute stelle ich euch den Aukey Solarcharger PB-P4 vor. Strom in der Natur? Ja! Wir werden immer abhängiger von ihm. GPS Geräte, Kameras, Handys.. Das alles kann man draußen gebrauchen, doch das alles benötigt auch Energie. Und da ich noch nie eine Steckdose hinter einem Baum gefunden habe, stelle ich euch heute dieses Produkt von Aukey vor.

 

 

Zu Euch nach Hause wird der Solarcharger in einem braunen Pappkarton geliefert. In diesem befinden sich neben dem Charger vier kleine Karabinerhaken, eine kleine Anleitung und eine Garantiekarte. Zu den Karabinern kommen wir noch später.

Der Solarcharger ist mit schwarzem Nylonstoff ummantelt und ist in eingeklapptem Zustand ca. 29 cm x 16 cm x 4 cm groß. Ausgeklappt misst er ca. 29 cm x 70 cm. Er wiegt ungefähr 895 g. Beim ersten in die Hand nehmen wirkt das Produkt recht robust, eben so robust, wie Stoff sein kann. An zwei der vier Segmente sind hinten abklappbare Stützen befestigt, die man mit einem Flachband mit Klettverschluss sichern kann. So kann man den Solarcharger in einem 60° Winkel hinstellen. Eine weitere Befestigungsmöglichkeit bieten die vier Karabiner. Mit diesen kann man den Charger ausgeklappt an vier Ösen z. B. an einem Rucksack aufhängen.

Der erzeugte Strom kommt aus zwei USB-Anschlüssen, die je max. 5 V bei 2 A haben. Beide Anschlüsse sind mit AiPower Technologie versehen, was dafür sorgt, dass das angeschlossene Gerät erkannt wird und so die schnellstmögliche Ladegeschwindigkeit erreicht wird. Die Anschlüsse sind aber auch gegen Überspannung, Überladung und Kurzschlüsse gesichert. Insgesamt wird bei einer Effizienz von ca. 23,5 % eine Leistung von max. 21 W erreicht.
Der Solarcharger ist mit einem PVC Überzug gegen Feuchtigkeit und Dreck geschützt, sollte aber zum Schutz der Anschlüsse von Wasser fern gehalten werden. Wohl aber auch zum Schutz des eigenen Gerätes.

Bei mir im Test schlug sich der Charger wie folgt: Der Solarcharger ist solide verarbeitet. Verschlüsse sind aus Klettverschluss gemacht, die Ummantelung aus beschichtetem Nylon. Auch die vier Ösen sitzen alle fest und machen einen soliden Eindruck.

Mit dem Produkt kann man also unterwegs sogar zwei Geräte wie Handys, Kameras, GPS Geräte, Taschenlampen usw. gut aufladen, was mir sehr gut gefällt. Leider ist dies eben nur bei Sonnenlicht möglich, welches uns ja nicht dauerhaft beglückt, weshalb ich einen Solarcharger nicht als sichere Stromquelle benutzen würde. Da greife ich doch lieber auf eine Powerbank zurück. Vorteil des Solarchargers ist natürlich, dass einem der Strom bei ausreichend Sonnenlicht nie ausgeht. Meine Idee ist es also, entweder eine Powerbank und einen Solarcharger mitzunehmen, oder eine Powerbank in einen Solarcharger zu integrieren.

Fazit:

Was mir außerdem aufgefallen ist, ist dass mein Handy nicht lädt, wenn ich es an den Charger anschließe, wenn er schon in der Sonne liegt. Ich muss also erst mein Handy anschließen und dann das Sonnenlicht auf den Charger fallen lassen, damit es anfängt zu laden. Dies ist etwas lästig, wenn z. B. mal eine Wolke an der Sonne vorbeizieht und so nicht mehr genügend Licht zum Laden vorhanden ist. Wenn die Sonne wieder weg ist, muss ich mein Handy erneut anschließen, damit es weiter lädt. Des Weiteren reichen die Karabiner zwar aus, um den Solarcharger an Gegenständen aufzuhängen, ich würde aber keine schwereren Objekte daran befestigen, da ich nicht weiß, wie viel Diese tragen können.

Nichtsdestotrotz hat mich der Solarcharger in letzter Zeit häufiger begleitet und dafür gesorgt, dass ich draußen mit Strom versorgt bin. Ich kann Euch also dieses Produkt empfehlen. Die Produktseite von Aukey findet Ihr hier. Und hier könnt Ihr das Produkt bei Amazon für 49,99€ bestellen.

Wenn Euch dieser Test und Artikel gefallen hat und Ihr Kritik habt, könnt Ihr einen Kommentar dalassen. Besucht mich doch auch auf Facebook und Instagram. Dort könnt Ihr mich abonnieren und verpasst in Zukunft nicht mehr, wenn ich einen neuen Artikel hochlade.
Viele Grüße
Flo

Der Aukey Solarcharger PB-P4 wurde uns direkt vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was diesen Test jedoch in keinster Weise beeinflusst hat. Alle Tests auf Outdoorcheck werden gewissenhaft durchgeführt und zeigen sowohl positive als auch negative Aspekte des getesteten Produkts auf. 

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2017 Outdoorcheck

Thema von Anders Norén