Outdoorblog

Feuer machen II: Birkenrinde

Dieser Trick ist schon alt und auch schon recht verbreitet, aber ich halte ihn für so elementar, dass ich ihn gerne hier kurz vorstellen möchte.

Birkenrinde zum Feuer machen!? Richtig! Stellen wir uns folgende Situation vor: Wir waren den ganzen Tag lang unterwegs, haben nun endlichen einen schönen Platz zum Nächtigen gefunden und wollen nun als Erstes ein schönes, prasselndes Feuer! Doch wie kommen wir am einfachsten zu diesem Vergnügen? Mit Zunder! Und was lässt sich perfekt als Zunder verwenden? Richtig! Birkenrinde! Wenn wir nun also ein Feuer entfachen wollen, suchen wir uns zu aller erst eine umgestürzte Birke, die aber nicht zu alt sein sollte. Da man aber nicht in allen Gebieten und Regionen junge, umgestürzte Birken findet, empfehle ich euch bei Gelegenheit, also wenn man mal auf eine solche Birke stößt, vorzusorgen.


Zu Beginn könnt Ihr vorsichtig die oberste, hauchdünne Rinde der Birke abziehen. Diese brennt sofort, wenn man mit einem Feuerstahl Funken auf diese lenkt. Mit einem scharfen Messer ritzt Ihr nun Quadrate mit einer Größe von ca. 15×15 cm in die Birkenrinde, möglichst an glatten, ebenen Stellen. Hier kann man nun mit dem Messer vorsichtig unter die Rinde hebeln und diese in großen Stücken abziehen. Ich lasse diese Stücke zuhause trocknen und schneide sie in kleinere, gleichmäßige Stückchen, die ich dann in Filmdosen (oder Haarwachsdosen) mitnehmen kann. So habe ich Unterwegs immer trockene, super leicht brennende Birkenrinde zum Entfachen des Feuers.

Das war auch schon der Zauber! Ein super einfacher, kleiner Trick, der einem manchmal aber die warme Nacht retten kann! Oder das Essen! Oder die Romantik ;-)!
Ich hoffe, Euch konnte dieser kleine Tipp helfen und er hat Euch gefallen!
Schau doch auch mal auf Facebook und Instagram vorbei! Dann erfährst du immer, wenn ich einen neuen Artikel veröffentliche.
Flo

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2017 Outdoorcheck

Thema von Anders Norén