Outdoorblog

Lyo Food – Essen für Unterwegs

Ohne Essen und Trinken überlebt niemand! Und manchmal hat man in der Natur einfach keinen Bock, Beeren, Würmer und andere Insekten zu essen. Deshalb gibt’s heute  Outdoornahrung von Lyo Food auf den Tisch! Ich stelle Euch ein drei Gänge Menü plus Getränk vor und verrate Euch, wie es mir geschmeckt hat.

Die Mahlzeiten von Lyo Food werden gefriergetrocknet, wobei ihnen der komplette Wassergehalt entzogen wird. Deshalb werden sie unglaublich leicht und viel länger haltbar, was sie erst mal zu einem super Outdooressen macht. An Größe verlieren sie allerdings nicht, weshalb man für die Tüten, in denen sie kommen, etwas Platz einplanen sollte.

Beim Gefriertrocknen verlieren die Lebensmittel, wie schon gesagt, zwar ihren kompletten Wasseranteil, allerdings nicht ihre Nährwerte und Vitamine, weshalb sie eigentlich nicht nur gut schmecken sollten, sondern auch genau so gesund wie frisch zubereitetes essen sein sollten.

Wie hoch der Vitaminanteil gegenüber frischen Mahlzeiten ist, kann ich Euch leider nicht sagen. Dafür bewerte ich die Mahlzeiten aus der Tüte aber in Aussehen und Geschmack.

Als Vorspeise habe ich eine Tomaten Paprika Cremesuppe. In der Tüte wiegt die Mahlzeit gerade mal 37g. Zur Zubereitung muss man einfach 333 ml (kein Witz!) heißes Wasser in die Tüte gießen, gut umrühren und dann das ganze drei Minuten ziehen lassen.

Die Tomatensuppe sieht nach der Zubereitung aus, wie (Überraschung) Tomatensuppe. Geschmacklich ist die Suppe wirklich gut! Sie schmeckt wie frisch gemacht und hat eine gute Konsistenz.

Als Hauptspeise gibt’s Schweinelende in Dill mit Kartoffeln. Bei diesem Essen war ich auf das Ergebnis sehr gespannt! Der Inhalt der Tüte wiegt 77 g und es müssen 293 ml Wasser hinzugegeben werden.
Nach 10 Minuten Ziehzeit sieht das Essen ein wenig wie Kantinenessen, also etwas matschig aus.

Vom Geschmack her war es auch gut, wobei die Kartoffeln etwas matschig waren. Sehr überrascht war ich allerdings vom Fleisch. Ich hätte vorher nicht gedacht, dass es sich so wie frisches Fleisch anfühlt und auch so schmeckt! Hier verwende ich übrigens als Besteck den Spork von Light My Fire. Den Beitrag von mir dazu findest du hier. 😉

Zum Nachtisch gab es gefriergetrocknete Äpfel. Diese wiegen 30 g und müssen nicht extra zubereitet werden. An das Aussehen muss man sich, wie ich finde, erst mal gewöhnen. Geschmeckt haben sie natürlich nicht so, wie frische, knackige und saftige Äpfel, sondern eher wie getrocknete Apfelchips. Als Snack kann man sie allerdings trotzdem sehr gut essen. Aber Achtung! Kreuzallergiker muss ich leider enttäuschen, da auch in gefriergetrockneten Äpfeln die Allergene noch enthalten sind und Ihr allergisch reagiert!

Als Getränk habe ich mir einen roten Smoothie zubereitet. Das Smoothiepulver muss einfach mit 500 ml Wasser aufgefüllt werden und gut durchgeschüttelt werden.

Vom Aussehen sah der Smoothie wirklich appetitlich und fruchtig aus! Ich fand allerdings, dass er etwas wässrig geschmeckt hat. Vielleicht ist der Geschmack besser, wenn man weniger Wasser nimmt.

Fazit

Leider sind gefriergetrocknete Produkte recht teuer. Die Tomaten Paprika Suppe kostet 5,60€, die Schweinelende sogar 8,50€, der Apfel 4€ und der rote Smoothie 2,85€. Ich persönlich finde die Mahlzeiten von Lyo Food perfekt für Touren, die sich über ein oder zwei Nächte erstrecken, geeignet, da die Tüten recht viel Platz im Rucksack wegnehmen.

Geschmacklich sind alle Mahlzeiten, die ich ausprobiert habe, absolut gut! Zwar nicht so lecker, wie bei Mama oder Oma zuhause, aber viel besser, als Kantinenessen oder Tütensuppe und wahrscheinlich aufgrund der Nährstoffe und Vitamine wesentlich gesünder.

Wenn Ihr Euch noch mehr über gefriergetrocknete Produkte informieren wollte, oder gucken wollt, was Lyo Food noch so im Angebot hat, könnt Ihr hier auf ihrer Website nachschauen.

Ich hoffe, Euch hat dieser Artikel gefallen! Schaut doch mal auf den sozialen Medien Facebook und Instagram und auf Youtube vorbei, denn dann verpasst Ihr nicht mehr, wenn ich einen neuen Artikel hochlade.

Viele Grüße, Flo

Die Mahlzeiten wurden mir direkt vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was diesen Test jedoch in keinster Weise beeinflusst hat. Alle Tests auf Outdoorcheck werden gewissenhaft durchgeführt und zeigen sowohl positive als auch negative Aspekte des getesteten Produkts auf. 

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2017 Outdoorcheck

Thema von Anders Norén