Outdoorblog

Sonnenaufgang auf dem Achtermann

Die Wanderung auf den Achtermann! Heute möchte ich etwas Neues ausprobieren: ein kleiner Tourentipp. Letzten Sonntag bin ich um 6:15 aufgestanden, um in den Harz zu fahren. Schon ein paar Tage vorher war für den Tag bestes Wetter vorausgesagt, weshalb die Entscheidung nicht schwer fiel! Ziel war der Achtermann, bzw. die Achtermannshöhe. Dieser Berg liegt zwischen Braunlage, Oderbrück und Königskrug und ist mit ca. 925m ü.NN. der dritthöchste Berg Niedersachsens und der vierthöchste Berg des Harzes. Sein Sockel besteht aus Brockengranit, seine Kuppe hingegen aus Hornfels. Diese ist sehr felsig und ohne Baumbewuchs, weshalb man einen wunderschönen Rundblick über den Harz hat! Dies muss allerdings nicht immer der Fall sein: Vor ca. 2 Jahren bin ich auch schon mal auf den Achtermann gewandert. Oben angekommen konnte man leider keine 5 Meter weit sehen, da es so nebelig war.

Letzten Sonntag aber war die Sicht also wunderbar! Um 7:20 sind wir am Parkplatz in Oderbrück angekommen und haben uns auf den Weg gemacht. Auch zu dieser Uhrzeit waren die Parkplätze alle schon gut gefüllt und erste Langläufer waren auf den Loipen unterwegs. Durch den Tiefschnee stapften wir auf die Kuppe des Achtermannes, auf der wir um ca. 8:10 ankamen, gerade rechtzeitig für den Sonnenaufgang. Sofort wurde die Kamera ausgepackt und es wurden einige Bilder gemacht. Rund 10 andere Fotografen waren ebenfalls auf der Spitze.

Das letzte Mal bin ich um Neujahr auf den Achtermann gewandert. Zu dem Zeitpunkt lag kein Schnee, lediglich gefrorener Tau bedeckte die Natur. Der Weg war zum größten Teil sehr vereist, was die kleine Wanderung recht schwierig gestaltete. Besonders die letzten 20 Meter auf die Kuppe waren total vereist und man musste sich gerade beim Abstieg extrem an das Geländer krallen, um nicht abzurutschen.

Letzten Sonntag sah das alles etwas anders aus: Die Wanderung war auch etwas anstrengender, da wirklich viel Schnee lag. Zum Teil mussten wir durch Oberschenkel tiefe Stellen laufen. Über das Geländer, an dem wir uns noch vor drei Wochen in Bauchhöhe festhielten, liefen wir nun drüber oder es ging uns maximal bis zu den Knien, da so viel Schnee gefallen ist. Dafür war das letzte Stückchen aber auch nicht mehr so rutschig!

Insgesamt kann ich sagen, dass sich die 2,2 Kilometer so früh Morgens sehr gelohnt haben! Der Sonnenaufgang war, trotz bitterster Kälte, wunderschön! Auch der verschneite Harz hat im Sonnenlicht wirklich was! Wie Ihr auf der Karte seht, haben wir bei Oderbrück geparkt und sind dann etwa 2,2km den gut ausgeschilderten Wanderweg gelaufen. Als wir um ca. 9:30 zurück fuhren, waren die Straßen und Parkplätze auf Grund der Wintersaison rappel voll! Auch da hat sich die frühe Uhrzeit also gelohnt, da wir sonst im Stau hätten stehen müssen und keinen Parkplatz mehr gefunden hätten.

 

Ich hoffe, dass Ihr auch mal in den Genuss kommt, diese kleine Wanderung zu unternehmen! Wenn Ihr schon mal auf dem Achtermann wart, erzählt doch in den Kommentaren von Euren Erfahrungen!

Flo

Alle Bilder, die keinen Sonnenaufgang zeigen, wurden vor drei Wochen aufgenommen. Wenn Ihr die Karte anklickt, könnt Ihr sie in groß sehen.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

0 Kommentare

Antworten

© 2017 Outdoorcheck

Thema von Anders Norén