Outdoorblog

Zarges K 470 – IP 65

Heute stelle ich Euch eine Kiste der Firma Zarges vor, denn jeder von uns hat Material, Ausrüstung und Equipment, das gelagert und geschützt werden muss. Dabei kann es sich um Kameraausrüstung, Outdoorequipment und noch viel mehr handeln. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, schließlich muss alles irgendwo aufbewahrt werden. Gerade im Outdoorbereich muss oftmals teure oder empfindliche Ausrüstung unter besonders schwierigen Bedingungen geschützt, gelagert und sortiert werden. Doch was bietet den besten Schutz vor Feuchtigkeit, Dreck und äußeren Gewalteinflüssen?

Meiner Meinung nach sind für diesen Zweck die Kisten von Zarges am besten geeignet, weshalb ich Euch im folgenden Artikel auch eine entsprechende Kiste vorstellen möchte.
Bei meiner Kiste handelt es sich um eine Zarges K470 mit der Schutzklasse IP65. Sie hat ein Innenmaß von 55 cm x 35 cm x 22 cm und ein Volumen von 42 l. Im leeren Zustand wiegt sie 4,8 Kilogramm.
Die Kiste besteht aus Aluminium und ist damit nicht nur leicht, sondern auch äußerst robust und langlebig. Durch ihre Stapelecken, die aus gegossenem Aluminium bestehen, lässt sie sich gut stapeln und mit anderen K 470 Kisten kombinieren.

Der Deckel ist mit einem langen Scharnier und zwei Gurtbändern befestigt. Er lässt sich mit zwei Klappverschlüssen schließen, die sich auch mit einem Steckschloss sichern lassen. Im Inneren des Deckels wurde eine Dichtung eingeschäumt, die zusammen mit den durchgehenden Dichtungen aus Silikon Eure Zargeskiste Wasser- und Staubdicht macht.

An beiden Seiten und an der Vorderseite befinden sich Federfallgriffe, die bis zu 50 kg belastet werden können. Vor dem vorderen Griff befindet sich ein Druckausgleichsventil, damit sich die Kiste auch in höheren Regionen ohne Probleme öffnen lässt.
Soviel zu den allgemeinen Daten der Kiste. Doch wie beweist sich die Kiste denn jetzt im Test?

Ich finde, dass die Kiste, wenn man sie das erste Mal in die Hand nimmt, extrem hochwertig und robust wirkt. Die Schweißnähte sind alle ordentlich verarbeitet und die Dichtungen wirken auch sehr vertrauenerweckend. Die Federn der Griffe sind sehr stark und die Verschlüsse schließen sehr fest und sicher. Wenn die Kiste geschlossen ist, klappert nichts und alles ist fest verschlossen.

Ich arbeite seit einigen Jahren schon bei den Pfadfindern mit den Zargeskisten zusammen. Wir transportieren in ihnen unser Material von A nach B und von B bis nach C.

Privat habe ich primär zwei Anwendungsideen, bzw. Zwecke, wie die Kiste verwendet werden kann. Eine stelle ich Euch heute vor, die zweite folgt in einem separaten Artikel in naher Zukunft 😉

1. Transport und Schutz

Ein Standardanwendungsgebiet. Bei mir muss ich hauptsächlich meine teure Kameraausrüstung zum Fotografieren und Filmen schützen. Draußen lauern überall Gefahren wie Wasser, Dreck und Stürze, die dem teuren Zeug zum Verhängnis werden können. Welche Möglichkeit des Schutzes bietet die Zarges nun also?

Ich habe mich für einen Würfelschaumstoffeinsatz entschieden, den ich individuell an meine Kameraausrüstung anpassen kann. Ca. 30 x 50 cm stehen einem zur Verfügung, in denen man 1,5 x 1,5 cm große Schaumstoffwürfel entfernen kann, um so einen perfekten Abdruck für Kamerabody, Objektive und weiteres Zubehör zu erstellen. Zur Verfügung stehen einem bei dem Einsatz in dieser Größe je zwei Schichten von 3 und 6 cm und eine Schicht ohne Einstanzungen, die für den Boden gedacht ist. Für den Deckel wird eine zurechtgeschnittene Noppenschaumstoffplatte mitgeliefert, an dem zur Befestigung doppelseitiges Klebeband klebt.
Das Bearbeiten des Schaumstoffes ist sehr einfach und nicht schwer. Ich habe einen kleinen Fehler gemacht, habe das ausgerissene Stück aber einfach wieder mit etwas Heißkleber befestigt. So hält es, kann es zur Not aber auch wieder vorsichtig entfernen.

Auf dem Bild seht Ihr meine aktuelle Zusammenstellung. In der Kiste habe ich momentan meine Kamera, vier Objektive, einen Adapterring, eine kleine Dose mit Zubehör, zwei Filter, eine Powerbank und ein Aufnahmerecorder. So habe ich noch genügend Platz, um weiteres Zubehör oder Objektive zu ergänzen.

Selbstverständlich nehme ich nicht immer, wenn ich was Fotografieren oder Filmen will, die komplette Kiste mit. Schließlich hat sie auch eine gewisse Größe und Gewicht. Am häufigsten kommt die Kiste bei mir bei Lost Place Touren zum Einsatz, damit ich dort sichergehen kann, dass meine Ausrüstung optimal geschützt ist. Auch, wenn ich mit meiner kompletten Ausrüstung verreise oder in der Natur unterwegs bin, nehme ich meine Ausrüstung in dieser Kiste mit.

Erstes Fazit

Wie Ihr schon merkt – ich vertraue dieser Kiste komplett. Egal ob Wasser, Dreck oder Stürze – ich weiß, dass meine Kamera gut geschützt ist. Nicht nur die Funktionalität, sondern auch die Verarbeitung hat mich komplett überzeugt. Im späteren Frühjahr werde ich auch noch einen kleinen Film zu der Zarges produzieren, in dem ich einige kleine Tests durchführe.

Nun stehe ich aber vor einem kleinen Dilemma. Eigentlich versuche ich immer, sowohl positive, als auch negative Punkte zu finden und sie Euch mitzuteilen. Auch bei der Zargeskiste habe ich dies probiert, doch hatte einige Schwierigkeiten damit. Was soll man negatives finden, wenn man nichts hat? Nach einigem Überlegen habe ich allerdings doch noch einen kleinen Punkt gefunden. Was mich an dem Schaumstoffeinsatz etwas stört ist, dass er nur einmal zu bearbeiten ist und man ihn danach nicht mehr verändern kann. Wenn man ihn nun also noch für andere Ausrüstung benutzen möchte, muss man sich einen neuen Einsatz kaufen, was dann wieder etwas Geld kostet. Da die meisten allerdings wahrscheinlich nur eine bestimmte Ausrüstung haben, die sie in der Zarges transportieren und aufbewahren wollen, sehe ich dies nur als kleines Problem an.

Demnächst werde ich also noch einen zweiten Artikel zu der Zargesbox hochladen und ein kleines Video produzieren. Wenn Ihr Euch schon für die Kiste interessiert, findet Ihr sie Hier direkt beim Hersteller. Kaufen kann man sie zum Beispiel Hier für 281,94 € mit IP65. Den Schaumstoffeinsatz, den ich verwende, gibt es Hier für 39,52 €.

Ich hoffe, Euch hat dieser Test und Artikel gefallen! Schaut doch mal auf den sozialen Medien Facebook und Instagram und auf Youtube vorbei, denn dann verpasst Ihr nicht mehr, wenn ich einen neuen Artikel hochlade.

Viele Grüße, Flo

Die Zargeskiste wurde mir direkt vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was diesen Test jedoch in keinster Weise beeinflusst hat. Alle Tests auf Outdoorcheck werden gewissenhaft durchgeführt und zeigen sowohl positive als auch negative Aspekte des getesteten Produkts auf. 

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2017 Outdoorcheck

Thema von Anders Norén